Betriebsärztin Coaching & Beratung Psychotherapie Sportmedizin Notfallmedizin Dr. Astrid M. Offer medi-amo
BetriebsärztinCoaching & Beratung PsychotherapieSportmedizinNotfallmedizin  Dr. Astrid M. Offermedi-amo

Pandemie & Covid19

 

 

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard, 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 16.04.2020

Mutterschutzrechtliche Bewertung von Gefährdungen durch SARS-CoV-2

VDBW, 14.04.2020

 

Aufruf März 2020

 

Als Betriebsärztin möchte ich alle Kunden und Patienten bitten, die folgenden Schutzmaßnahmen zu lesen und zu beherzigen. Ich würde mich freuen, wenn Sie als Patient oder Kunde die Schutzmaßnahmen unterstützen und z. B. selber ein Schutzvisier oder einen Mund-Nasen-Schutz nach unten genannten Bauanleitungen erbauen. Teilen Sie den Link zu meiner Internetseite, so daß jeder sich selbst helfen kann, geschützt zu sein in den Tagen der Ressourcenknappheit. 

 

Auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) finden Sie aktuelle Hinweise, wie Sie die Materialien derzeit empfohlen desinfizieren können und somit weitergebrauchen. 

 

Mitarbeiter aus Betrieben im medizinischen Bereich wie Praxen, Seniorenheime, Rettungsdienst, Pflegedienste: Bitte waschen Sie Ihre Kleidung täglich >60 Grad (bzw. lassen diese vom Arbeitgeber waschen und nehmen diese nicht mit nach Hause). Es empfiehlt sich, nach dem Dienst direkt zu duschen. Entsorgen Sie das Handtuch mindestens in >60 Grad Wäsche zeitnah - wenn nicht sofort.

 

Auch das Aufstellen von Plexyglasscheiben an Rezeptionen kann sinnvoll sein. Achten Sie auf das verwendete Material und der Haltbarkeit des Coronavirus darauf.

Die Fäche sollte mehrmals täglich desinfiziert werden. Auch Türgriffe, Fenstergriffe, PC-Tastatur, Maus, Stuhllehnen und Schreibtischflächen etc. morgens desinfizieren. Alternativ heizen Sie den Raum auf auf 25 Grad - nach drei Tagen soll der Coronavirus "gestorben" sein in Kleidung und auf Flächen.  Das Coronavirus vermehrt sich nicht auf Fächen. Dafür braucht es einen Mikroorganismus (Menschen). 

 

Lüften Sie reichlich: mehrmals am Tag stoßlüften. 

 

Cremen Sie Ihre Hände immer nach dem Waschen ein. Legen Sie fest, wie oft Sie sich und warum Sie sich die Händewaschen wollen. Nicht zu viel waschen, sonst zerstören Sie sich den Schutzfilm der Haut und bekommen ein Handekzem. Händewaschen bei Schmutz oder wenn Sie von draußen in die Wohnung kommen. Innerhalb der Wohnung Hände gelegentlich desinfizieren. Weichen Sie nicht von Ihrem festgelegten Plan ab und waschen und desinfizieren noch mehr.

 

Falls vorrätig das Geschirr mit Spülmaschiene reinigen - aber nicht unter 60 Grad. Also in der Regel keine Kurzwaschgänge mehr.  

Bauanleitungen für Schutzvisier-Improvisation (über dem Mundschutz zu tragen)

 

Bauanleitungen für Mund-Nasen-Schutz

 

 

#WirbleibenzuHause

Ich unterstütze diese Maßnahme dringlich und empfehle meinen Kunden und Patienten, sich an die aktuellen Empfehlungen und Regeln zu halten. 

 

Es gibt aus meiner aktuellen Sicht sechs Gründe, warum Sie das Haus alleine oder zu zweit verlassen:

 

1. Weil Sie einem anderen Menschen helfen müssen, der sich nicht allein helfen kann. 

 

2. Weil für Sie zu Hause Gefahr im Verzug ist, wie häusliche Gewalt, Feuer etc.. 

 

3. Weil Sie schnell und zügig Lebensmittel/Haushaltsbeadrf einkaufen müssen. 

 

4. Weil Sie dringlich zum Arzt oder Physiotherapeut oder Apotheke müssen, weil Sie selbst gesundheitliche Hilfe brauchen.

 

5. Weil das Familientier Pipi und Kacki muß. 

 

6. Weil Sie sich mind. 4x/Woche mind. 30 Minuten moderat bewegen sollten und an der frischen Luft einmal am Tag sein sollten. Kräftigung der Muskulatur täglich zu Hause, z. B. mit dem App "7" "Seven". 

 

Halten Sie bei allem einen Abstand von 2 Metern voneinander.

Kontakt

 

medi-amo

Dr. med. Astrid M. Offer

Lindenstrasse 21

D-50765 Köln

 

Tel. 0177 - 320 9585

Fax 0221 - 3400 5007

Email astrid.offer@t-online.de

Internet www.medi-amo.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit Juli 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Astrid Offer